Golden Autumn

Es herbstelt wie wild und auch wenn diese Jahreszeit einigen sehr aufs Gemüt schlägt, können wir uns dennoch glücklich schätzen, denn der Herbst dieses Jahr hat uns bisher mit üblen Stürmen und Dauerregen verschont! Gestern war wieder ein wunderschöner Herbsttag mit mehr oder weniger viel Sonne und hier bei uns überraschte mich auf dem Heimweg von der Arbeit ein derart schöner Sonnenuntergang – da musste es zum Abendessen schon etwas besonderes geben!

Genau richtig erschien mir der sehr eigenartig geformte Bischofsmütze-Kürbis, den der Göttergatte letzte Woche vom Markt mitgenommen hat. (Er hat ihn auch wirklich nur wegen seines Aussehens gekauft – oberflächliche Männer🙂 ).

Bischofsmütze-Kürbis vom Markt

Was nun aber mit diesem Teil anstellen? Auf Suppe hatte ich wenig Lust, Kürbis-Bolognese gab es erst letzte Woche…aaaaaber in der aktuellen Lecker Bakery gab es doch etwas passendes!  Unter der Kategorie „Gemüse kann auch Kuchen“ wurden herbstliche Gemüsekuchen-Varianten vorgestellt. Ich entschied mich für die „Kürbis-Crostata“, dazu gab es Rucolasalat mit Parmesan. Der Herr trank Bier – für mich gabs trockenen Rotwein! Sehr angenehmer Nebeneffekt dieses Gerichts –> es riecht einfach traumhaft in der ganzen Wohnung! Im Rezept wird dieses Gericht mit Hokkaido gemacht – der Bischofsmütze-Kürbis schmeckte aber auch fabelhaft! Musik gestern war nichts außergewöhnliches, es musste schnell gehen und wir mussten uns natürlich über unseren Tag austauschen, deshalb gabs nur Radio! Kann man diesem leckern Gericht aber sofort verzeihen, wenn man hineinbeißt!

Die Mengenangaben reichen locker für 4 Personen.

Zutaten:

400g Mehl

150g Butter

Salz, Pfeffer

2 TL Weißweinessig

1 kleiner Bischofsmütze-Kürbis (700g)

300g Créme Fraiche

getrocknente Chiliflocken, gemahlener Kreuzkümmel, Koriander

200g Schafsfrischkäse

Kürbiskerne

Zunächst wird aus Mehl, Butter, Weißweinessig, Salz und Pfeffer ein Mürbeteig hergestellt. Damit dieser geschmeidig wird gibt man ncoh 75-100ml eiskaltes Wasser hinzu. In Frischhaltefolie wickeln und ab in den Kühlschrank damit.

Der Kürbis wird halbiert, die Kerne entfernt und nun in c.a. 5mm breite Spalten geschnitten. Wir haben unseren Kürbis geschält – das ist beim Hokkaido natürlich nicht notwendig, dieser wird dafür gewaschen.

Aus der Créme Fraiche und den Gewürzen wird eine Creme gerührt. Ich habe an dieser stelle nur 250g Créme Fraiche verwendet und habe mit einem Schluck Milch gestreckt. Auch hatte ich leider keinen gemahlenen Kreuzkümmel im Haus – dafür gabs Knoblauch.😀

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Der Mürbeteig wird nun auf einem Backblech ausgerollt. Ich habe anstatt das Blech zu fetten Backpapier verwendet – das kann aber jeder handhaben, wie er will. Der ausgerollte Teig wird mit einer Gabel mehrfach eingestochen. Nun steicht man die Kräuter-Créme auf den Teig und verteilt den Kürbis darauf. An allen Seiten wird ein 2-3cm breiter Rand freigehalten. Nun wird der Schafsfrischkäse in Klecksen aufgetupft und als Finish gibts die Kürbiskerne darüber. Nun noch Salzen und Pfeffern (am besten natürlich frisch gemahlen!) und für 30-40 min ab in den Ofen. Endergebnis sah so aus:

Kürbis-Crostata

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure J. v. B.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s