I want to take you to the Candy Bar!

Ich habe Urlaub! Wohoooo! So viel Zeit und noch viel mehr Ideen für das Rock a Hula Bakehouse! Gleich drei auf einen Streich gab es heute! Zweierlei Pralinen und (ganz unweihnachtliche) Florentiener. Bei dem Nebel, der heute über Würzburg hing, hatte ich auch kein Problem so lange in der Küche zu stehen!😀

Nach reiflicher Überlegung und Rezeptstudium in den meinen Kochbüchern entschied ich mich für Kokospralinen, Oreo-Pralinés und Aprikosen-Vanille-Florentiner! Dann gings auch schon los zum Einkauf und eeendlich konnte ich beginnen! Man, was hab ich mich auf diesen Urlaub gefreut! Endlich mal kein Urlaub weil ein Umzug oder sonstiges Ansteht, einfach mal Urlaub und Zeit für mich! Herrlich!

Begonnen habe ich mit den Kokospralinen:

300g Löffelbisquits

200g Frischkäse

50g Puderzucker

3 EL Schmand

Kokosflocken und Kandisfarin zum Ummanteln

Weil mir heute ein wahrer Küchen-Marathon bevorstand gab es musikalisch reichlich Auswahl. Mein Küchenradio bot mir ein Mix aus The Bones, Social Distortion und Die Ärzte. Küchenschürzchen wurde umgebunden und los gehts!

Die Löffelbisquits werden zerschreddert. Man kan sie klassisch in einen Gefrierbeutel schmeißen und mit dem Nudelholz bearbeiten – ich habe es mir leicht gemacht und habe sie in den Quick Chef geschmissen und zerbröselt. Dann kommt Frischkäse, Zucker und Schmand hinzu und es wird so lange darin gematscht bis eine homogene Masse entsteht. Das wandert dann für eine halbe Stunde in die Gefriertruhe.

Anschließend werden mit den Händen kleine Kugeln geformt. Diese werden dann in Kokosflocken und dem Zucker gewälzt. Ich habe hierzu einen Pralinengabel verwendet. Das hat ganz gut funktioniert. Zum Schluss kommen die fertigen Pralinen in Pralinenförmchen und kommen bis zum Verzehr noch einmal in den Kühlschrank.

Schwungvoll ging es weiter mit den Oreo-Pralinés. Hierfür braucht man:

1 Packung Oreo-Kekse (225g)

1 Packung Frischkäse

100g Vollmichschokolade

1 Block (25g) Palmin

Ähnlich wie bei den Kokospralinen funktioniert hier die Herstellung der Pralinés. Die Kekse werden zerkrümelt – auch hier habe ich wieder den Quick Chef verwendet. Die Brösel werden dann mit Frischkäse vermengt und wandern wieder für eine Weile in die Truhe. Wenn die Masse schön fest ist (darauf achten, dass sie nicht zu weich ist, sonst wird das ein gematsche hoch 10!), werden mit den Händen kleine Bällchen geformt. Diese wandern zum festigen noch man in den Kühli. Die Schokolade wird im Wasserbad mit dem Palmin geschmolzen. Dann wird mit der Pralinengabel vorsichtig  jedes Praliné in die Schokolade getaucht und zum trocknen auf ein Blatt Backpapier gelegt. Um die Herstellung zu beschleunigen kann man die Pralinés zum fest werden in den Kühlschrank stellen.

Herstellung der Oreo-Pralinés

Last but not least kommt hier die Anleitung für die herrlich, fruchtigen Aprikosen-Vanille-Florentiner. Mit Florentinern verbinde ich immer die Weihnachtszeit – bis dahin ist es aber noch ein bisschen, ich weiß! Ohne Zimt, Orangeat und so weiter, haben diese Mini-Florentiner aber Null komma nichts mit Weihnachten zu tun! Hier die benötigten Zutaten:

100g getrocknete Aprikosen (oder, wie ich sie nenne, Schrumpelkosen😀 )

80g Sahne

50g Butter

50g Zucker

1 EL Honig

1 EL Vanilleextrakt

50g gehackte Mandeln

100g Mandelblättchen

1 EL Mehl

100g weiße Schokolade

1 Würfel (25g) Palmin

Die Aprikosen werden zu Beginn der Zubereitung fein gewürfelt. Nebenbei werden Sahne, Butter, Zucker, Honig und Vanillemark in einem Topf vorsichtig zum Kochen gebracht.

Gewürfelte Schrumpelkosen

Wenn die Masse aufgekocht ist, kommen die Aprikosen und Mandeln hinzu. Während das Ganze erneut aufkocht, kommt langsam das Mehl hinzu. Erneut 1 Minute aufkochen, diesmal allerdings unter ständigem Rühren, damit nichts anbrennt.

Rohmasse für die Florentiner

Diese Masse darf nun eine Stunde auskühlen (Kühlschrank, Fensterbrett etc. sind hierfür gut geeignet). Dann wird der Ofen auf c.a. 180 Grad vorgeheizt. Mit einem Esslöffel wird die Masse nun auf ein Backblech portioniert.

Anschließend kommen die Florentiner für c.a. 10 Minuten in den Ofen und werden nach dem Auskühlen mit der Schokolade bestrichen. Ich habe allerdings einige Florentiner nicht glasiert – einfach wegen dem genialen Geschmack, den sie mit sich bringen!

Hier nun die Ergebnisse

The Rock a Hula Candybar

Cheers, J. v. B.

4 thoughts on “I want to take you to the Candy Bar!

  1. O.M.G.!
    Was sieht DAS alles lecker aus!
    Und die Zutaten sind aber auch allesamt ganz nach meinem Geschmack!
    Kokos! TOP!…… Oreo! Bingo!……. und Florentiner….. mhmmmhhhmmmm!
    Die Fotos sind toll!!!
    Zauberhafte Grüße,
    Katja
    P.S. ich habe schon des öfteren versucht deine Artikel anzuklicken, dass sie mir gefallen….
    egal wie, ob oben in der Leiste oder unter dem Artikel….. es funktioniert nicht!
    Ich habe keine Ahnung warum DAS nicht klappt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s