Fancy Fondant Bow

Am Wochenende gab es  mal wieder eine köstliche, kleine Torte. Da ich den Herstellungsprozess einer solchen Torte bereits vor kurzem hier auf meinem Blog beschrieben habe und diese Torte genauso gefertigt wurde, möchte ich an dieser stelle auf die Geburtstagstrilogie verweisen.  Um den Essern aber doch etwas Abwechslung bieten zu können, war diese Torte mit zweierlei Cremes und Wiliams Christ Birnen gefüllt.

Die Tortencreme habe ich in zwei Teile aufgeteilt. Die eine Hälfte wurde so belassen, in die andere Hälfte wurden 2 EL Nutella gerührt. Die Nutellasahne habe ich auf den ersten Boden gestrichen und die Birnen darauf verteilt. Auf den zweiten Boden wurde dann die Vanillesahne gestrichen.

Eingestrichen wurde die Torte ebenfalls mit Nutella. Der Post soll nun dazu da sein, die Herstellung der Fondantschleife zu beschreiben. Ich hatte von der letzten Torte ja noch fertigen Fondant in schwarz und weiß übrig und wollte diesen verarbeiten, bevor er alt und hart wird.

Grundlage ist eine große, weiße Fondantschicht, mit der die Torte komplett eingeschlagen und geglättet wird. Nun schneidet man aus einer Platte ausgerolltem Fondant zwei „Bänder“ in Form eines Recheckes. Ich mache das stets nach Augenmaß, deshalb kann ich nur schwer Maße angeben. Ich denke aber man erkennt es vielleicht auf dem Bild ganz gut.

Grundform der Schleifen

Grundform der Schleifen

Nun nimmt man jeweils ein Recheck und legt es sich über den Zeigefinger, damit eine Schlaufe entsteht. Die beiden Enden verzwirbelt man dann und drückt sie fest zusammen. Damit es richtig gut zusammenhält, streicht man die Enden mit etwas Wasser ein. Besonders eignet sich hierzu ein sogenannter „Waterpen“. Die andere Schlaufe stellt man ebenso her. Zum Trocknen sollten die beiden Schlaufen mit etwas gestützt werden, damit sie nicht wieder einfallen oder die Form verändern. Ist gerade nichts passendes zur Hand, tut´s auch etwas Küchenrolle, zu einem Strang gedreht und in die Schlaufe gelegt.

Für das Mittelstück wird ebenfalls ein Rechteck ausgeschnitten, so in etwa die Hälfte der anderen Rechecke.An den Querseiten wird das Rechteck zusammengedrückt, so ein bisschen wie ein Bonbon.

Für die Bändel der Schleife kann man nach Augenmaß zwei gleich lange „Schnüre“ ausschneiden. Diese habe ich am Ende in Form eines Dreiecks abgeschnitten. Alle Schleifenteile müssen nun trocknen, bis sie richtig hart sind. Alle Schleifenteile einzeln

Damit man eine weiße Schleife auf einer weißen Torte auch erkennt, habe ich mit dem übrigen schwarzen Fondant kleine Applikationen geformt. So bildet sich ein gewisser Kontrast. Foto 02.12.12 20 03 51 (1)

Nun müssen die einzelnen Teile nur noch zur Schleife zusammengesetzt werden. Hierfür legt man zunächst die beiden Schlaufen gegenüber auf die Torte. Die zusammengeklebten Seiten liegen sich also gegenüber. Hierüber wird das Mittelstück gelegt und etwas um die Schlaufen geschlagen. Auch hier sollte der Fontant mit Wasser festgeklebt werden. Nun müssen nur noch die Schleifenbänder unten angebracht werden und fertig ist die Fondantschleife.

Foto 04.12.12 11 11 10

Foto 02.12.12 14 38 52

Cheers, Julchen von Brennt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s