Winter Cottage

Schöner kann die Vorweihnachtszeit ja kaum Beginnen – Schnee am 1. Advent. Auch wenn leider nur wenig bis garnichts davon liegen geblieben ist, sehen die puderweißen Hausdächer einfach traumhaft aus. Dieses Jahr fiel der Geburtstags meines Daddys genau auf diesen Tag. Schon lange habe ich mir vorgenommen, diese Wintertorte für seinen Geburtstag zu backen. Besser hätte es jedoch nicht passen können, denn die Torte stellt eine zugeschneite Winterhütte dar. Darin verstecken sich in Teig gewickelte Kirschen – also quasi Kirschen im Schlafrock.😀

Für eine Torte benötigt man folgende Zutaten:

5oog Mehl

2 TL Backpulver

200g + 2 EL feiner Zucker

200g kalte Butter

200g Schmand

2 Gläser Sauerkirschen

600g Schlagsahne

Sahnefestiger

3 EL Kokosraspel

Puderzucker zum Bestäuben

Für das Gelingen dieser Torte ist eine gute Weihnachtsmusik absolut verpflichtend. Ganz besonders begeistert bin ich von der erst kürzlich erschienen CD dieser Herren hier. Unbedingt einmal reinhören! Für den Teig werden das Mehl mit Backpulver, 200g Zucker, Butter (in kleine Stückchen zerschnitten) und Schmand zu einem galtten Teig vermengt. Dieser wird zu einer großen Rolle geformt und in 15 gleiche Teile geschnitten. Die Teigstückchen müssen nun eine Stunde kalt gestellt werden.Foto 04.12.12 11 20 40
In der Zwischenzeit können die Kirschen abgetropft werden. Nach einiger Zeit im Sieb habe ich die Kirschen noch mit einem Küchentuch extra-trocken getupft, damit sie später beim einwickeln den Teig nicht so schnell durchweichen. Eine Hand voll Kirschen können Beiseite gelegt werden, die übrigen kommen in eine kleine Schüssel. 

Nach der Kühlzeit können die einzelnen Teigstückchen zu Rechtecken ausgerollt werden. Dort hinein kommen nun jeweils 12 Kirschen in einer Reihe.

vor dem Einrollen

vor dem Einrollen

Auf diese Art werden nun jeweils einmal fünf Rollen, einmal vier Rollen und so weiter bis hin zu einer einzelnen rolle gerollt und mit etwas Abstand auf ein Backblech gelegt.

Rollen vor dem Backen

Rollen vor dem Backen

Die Rollen dürfen nun bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) für 30 Minuten backen bis sie eine goldbraune Farbe bekommen. Nach dem Backen müssen die Rollen gut auskühlen. Zwischenzeitlich wird die Sahne mit genügend Sahnefestiger steif geschlagen. Nun wird das Fundament der Pyramide (fünf Rollen) auf ein Kuchenteller gelegt und die Oberseite mit reichlich Sahne eingestrichen. Foto 01.12.12 20 53 48

Wie man bereits erahnen kann, kommt nun das Teil mit den vier Rollen darauf und wird wieder mit Sahne eingestrichen. So baut man also die Hütte auf, bis zum Schluss die einzelne Teigrolle den Abschluss des Daches bildet. Abschließend wird alles rund herum noch einmal mit reichlich Sahne eingestrichen bis kein Teig mehr zu sehen ist und alles weiß ist. Das sollte dann in etwa so aussehen

Winterhütte mit Sahne eingestrichen

Winterhütte mit Sahne eingestrichen

Die Kokosraspel werden vor dem Servieren auf die Sahneoberfläche gestreut und ganz zum Schluss gibt es noch ein Puderzuckerfinish für die Hütte. Auf den „Dachgiebel“ werden noch die restlichen Kirschen gesetzt, diese können, damit sie besser halten, mit Zahnstochern fixiert werden. Zum Schluss sah die Winterhütten-Torte so bei mir aus:Foto 02.12.12 14 55 31

Querschnitt der Torte

Querschnitt der Torte

Nun wünsche ich viel Freude beim Nachbacken! Diese Torte ist ein echter Hingucker bei jedem Adventskaffee!

Cheers, Julchen v. Brennt

 

 

3 thoughts on “Winter Cottage

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s